1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

12.08.2020 - S 288, Verlegung bei Waldsachsen – Freigabe der neuen Ortsumgehung am 18. August

Seit April 2019 laufen die Arbeiten zur Verlegung der S 288 bei Waldsachsen nördlich der A 4. Die neue Verbindung soll künftig die Ortsdurchfahrt Waldsachsen/S 288 alt (Hauptstraße – Äußere Crimmitschauer Straße – Goethestraße – Rudolf-Breitscheid-Straße – Zwickauer Straße) entlasten und dient der bedarfsgerechten Anbindung der bereits vorhandenen und neu erschlossenen Gewerbegebiete.

Zwischen der S 288alt nördlich der A 4 und der B 93 in Meerane erfolgte im Rahmen der Verlegung die Errichtung der Ortsumgehung/S 288neu auf rund 2,4 Kilometern Länge. Sie schließt mittels Kreisverkehr auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Meerane an die Gablenzer Straße an. Von da verläuft die S 288neu im Zuge der Seiferitzer Allee bis zum Kreisverkehr mit der S 288alt. Die Ortsdurchfahrt/S 288alt wurde zur Ortsstraße bzw. Gemeindeverbindungsstraße herabgestuft.

Die neue S 288 kann nun voraussichtlich im Laufe des kommenden Dienstags, 18. August, für den Verkehr freigegeben werden. Dann werden via neu errichtetem Kreisverkehr die Hauptfahrbeziehungen von/nach Westen (Gewerbegebiet, Crimmitschau), Süden (B 93-Anschlussstelle Crimmitschau/Dennheritz) und Osten (Stadt Meerane) in beiden Fahrtrichtungen bedient werden können. Am Kreisverkehr-Ast nach Norden erfolgen weiterhin Bauarbeiten, die anliegenden Gewerbetreibenden werden über ein Provisorium an den öffentlichen Verkehrsraum angebunden. Hier werden bereits vorbereitende Leistungen zur Herstellung der provisorischen Direktanbindung der neuen S 288 an die B 93 durchgeführt.

Bei der Verlegung der S 288 bei Waldsachsen handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme der sächsischen Straßenbauverwaltung mit der Stadt Meerane, den Stadtwerken sowie dem AZV Götzenthal. Die Gesamtkosten belaufen sich insgesamt auf rund 11,5 Millionen Euro. Für die Errichtung der Verkehrsanlage finanziert der Freistaat Sachsen auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes rund 7,5 Millionen Euro. Darüber hinaus ist der Freistaat Sachsen maßgeblich an der Bereitstellung der restlichen Investitionssumme beteiligt.

Wir bedanken uns bei allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für das Verständnis während der bauzeitlichen Einschränkungen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr