1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.08.2019 - S 51-Brücke über die Wyhra in Frohburg wird erneuert

Ab voraussichtlich 2. September wird im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr das Bauvorhaben „S 51, BW 3 über die Wyhra in Frohburg, Ersatzneubau und Fahrbahnerneuerung“ realisiert. Im Bereich der Brücke BW 3 über die Wyhra im Zuge der S 51 (ehemals B 95) in Frohburg beginnen dann die vorbereitenden Arbeiten für den Brückenersatzneubau.

 

Es ist geplant, dass im Jahr 2019 eine bauzeitliche Umfahrung mit einer Behelfsbrücke über die Wyhra westlich des Bestandsbauwerkes hergestellt wird. Der Abbruch des Bestandsbauwerkes soll voraussichtlich Ende 2019 erfolgen. Anschließend wird das  vierfeldrige neue Brückenbauwerk hergestellt. Das Bauwerk wird auf Bohrpfählen gegründet. Der Überbau ist aus Stahlbeton-Plattenbalken geplant.

 

Der Rückbau der alten Brücke und der Ersatzneubau erfolgt unter Vollsperrung der S 51. Der Verkehr wird wechselseitig mittels Baustellenampel über die einspurige Umfahrung geführt. Ein getrennter Geh- und Radweg ist parallel zur Fahrbahn auf der Umfahrungsstrecke vorgesehen. Zur Herstellung der Umfahrung muss bereits nach Baubeginn in den Verkehrsraum eingegriffen werden, um die Zu- und Abfahrt von der S 51 aus für das Baufeld zu ermöglichen.

 

Aufgrund des schlechten Zustandes des Bestandsbauwerkes und aufgrund der Spannungs-Riss-Korrosion besteht die Notwendigkeit für die Herstellung eines Ersatzneubaus. In diesem Zuge wird der Geh- und Radweg unter der Brücke in leicht veränderter Lage wieder hergestellt. Im Anschluss ist unter Vollsperrung der S 51 eine Fahrbahnerneuerung vor und hinter dem Bauwerk auf einer Länge von insgesamt rund 400 Metern vorgesehen. In diesem Zuge werden auch die beschädigten Borde ausgetauscht.

 

Die Gesamtbaukosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf 2,8 Millionen Euro, die der Bund aufgrund der Abstufung von der B 95 zur S 51 trägt.

Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Ende 2020 geplant.

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr