1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

11.04.2019 - S 204-Brücke BW 5 über den Auerswalder Dorfbach wird erneuert

Nach Ostern beginnen die Arbeiten zum Ersatzneubau der Brücke über den Auerswalder Dorfbach sowie zweier Stützwände im Zuge der S 204. Die Baumaßnahme umfasst den Rückbau der Bestandsbrücke BW 5 und den Ersatzneubau der Konstruktion als flachgegründete Stahlbetonrahmenbrücke in Ortbetonbauweise. Parallel dazu erfolgt der Neubau der beiden oberstromseitigen Stützwände als Stahlbetonwinkelstützwand (stromrechts) bzw. als überschnitte Bohrpfahlwand (stromlinks) ebenfalls in Ortbeton. Die Brückenbauarbeiten erfolgen unter bauzeitlicher Verrohrung zur Wasserhaltung des Auerswalder Dorfbaches im Baufeld. Die neue Fahrbahnplatte (Rahmenriegel) wird als schlaff bewehrte Stahlbetonplatte ausgeführt. Auf dem Überbau werden beidseitig Kappen mit einer Breite von 1,50 Meter angeordnet. Die Absturzsicherung erfolgt mittels Füllstabgeländern an den ober- und unterstromigen Brückenseiten. Die S 204 erhält auf der Brücke eine Fahrbahnbreite von 6,50 Meter und wird in den Anschlussbereichen auf den Bestand von etwa 6 Metern verzogen. Gleichzeitig zum Ersatzneubau der Brücke und der Stützwände erneuert das Versorgungsunternehmen iNetz GmbH die vorhandene Gewässerquerung der im Baubereich befindlichen Gasleitung.

 

Die Baumaßnahme erfolgt bis zum 26. Mai unter halbseitiger Sperrung der S 204 mit Ampelregelung im Baubereich. Die übrige Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung der S 204 im Baubereich vom 27. Mai bis voraussichtlich Ende November 2019 unter Einrichtung einer großräumigen Umleitungsstrecke in nördlicher Richtung über Oberlichtenau (S 200), Altmitweida (S 241) und Claußnitz (B 107) einschließlich großräumiger Umleitungsbeschilderung für den überregionalen Verkehr. Der Linienbus fährt während der Vollsperrung nur die Haltestellen Lichtenau-Bahnquerung und Auerswalde-Erbgericht an und nutzt dafür die Verbindung über die K 825, Garnsdorf, die K 8250 und die B 107. Für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge erfolgt nördlich der Baustelle die Einrichtung einer innerörtlichen Umfahrung, ebenfalls mit Ampelregelung.

 

Der Fußgängerverkehr wird über die gesamte Bauzeit südlich der Baustelle über den Glösaer Weg sowie entlang des Sportplatzes geführt.

 

Die Gesamtkosten in Höhe von 970.000 Euro werden mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

 

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und besonders umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich bzw. auf den Umleitungsstrecken.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr