1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

13.06.2014 - Tuchfabrik Crimmitschau erhält touristische Unterrichtungstafeln an der A 4

Die Tuchfabrik Crimmitschau erhält touristische Unterrichtungstafeln. An der A 4 weist künftig in Fahrtrichtung Görlitz zwischen den Anschlussstellen Schmölln und Meerane  sowie in Fahrtrichtung Aachen zwischen den Anschlussstellen Hohnstein-Ernstthal und Glauchau-Ost jeweils eine der charakteristischen braunen Tafeln auf einen lohnenden Abstecher hin. Das sächsische Verkehrsministerium hat einem entsprechenden Antrag des Sächsischen Industriemuseums Chemnitz, Tuchfabrik Gebr. Pfau zugestimmt.

 

„In der Crimmitschauer Tuchfabrik lassen sich die Arbeitsbedingungen früherer Zeiten hervorragend nachempfinden“, so Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok (FDP). „Mit den neuen Unterrichtungstafeln an der Autobahn wollen wir dafür sorgen, dass sich auch vorbeifahrende Touristen für einen Abstecher in die Tuchfabrik entscheiden.“

 

Die ehemalige Tuchfabrik der Gebrüder Pfau in dem als "Stadt der hundert Schornsteine" bekannten Crimmitschau ist mit ihrem erhaltenen Maschinenbestand ein beeindruckendes Beispiel für die sächsische Industriegeschichte des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die historische Tuchfabrik Gebrüder Pfau gehört heute zum Zweckverband Sächsisches Industriemuseum und steht unter Denkmalschutz. Sie vermittelt die Historie Sachsens am Beispiel der Textilindustrie und textiler Fertigungstechniken. Herausragend und in Mitteleuropa einzigartig ist der Bestand an historischen und gut erhaltenen Maschinen. Sie lassen die Stoffherstellung von der angelieferten Rohwolle bis zum versandfertigen Endprodukt nachvollziehbar werden.

 

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat heute die verkehrsrechtliche Anordnung zur Aufstellung der touristischen Unterrichtungstafel erteilt. Im nächsten Schritt ist das Sächsische Industriemuseum Chemnitz, Tuchfabrik Gebr. Pfau als Antragsteller gefragt: Die Aufstellung kann vorgenommen werden, sobald die Schilder gefertigt sind.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr