1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

27.02.2020 - Bauprogramm 2020 der Niederlassung Meißen steht fest

Durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wurde nach enger Abstimmung mit den Landkreisen das diesjährige Bauprogramm für die sächsischen Staats- und Bundesfernstraßen aufgestellt.

Für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen stehen in diesem Jahr voraussichtlich rund 126 Millionen Euro zur Verfügung, die sich aus 98 Millionen Euro aus dem vom Sächsischen Landtag beschlossenen Doppelhaushalt sowie Ausgaberesten in Höhe von 28 Millionen Euro aus dem Jahr 2019 zusammensetzen. Für die Bundesstraßen und Autobahnen stehen 2020 rund 337 Millionen Euro zur Verfügung. Mit den Mitteln sollen in diesem Jahr zahlreiche große Bauvorhaben aus dem Vorjahr fortgeführt und unter anderem diese Baumaßnahmen neu begonnen werden:

  • B 6, Baumpflanzung nördlich Zehren (Deutsche Alleenstraße)
  • B 6, Fahrbahnerneuerung westlich Niederwartha
  • B 6, Fahrbahnerneuerung östlich Meißen
  • B 98, Deckenbau in und westlich Schönfeld
  • B 98, Ersatzneubau Regenwasserkanal in Thiendorf, 1. Bauabschnitt
  • B 169, Deckenbau südlich Gröditz
  • B 169, Erneuerung Kreuzung nördlich Lichtensee
  • B 169, Erneuerung nördlich Zeithain
  • B 169, Erneuerung nördlich Zeithain - Teil Radweg
  • B 169, Fahrbahnerneuerung westlich Stauchitz
  • B 170, Tunnel Altenberg/Zinnwald; Erneuerung Teil 1 Beleuchtung
  • B 172, Deckenbau östlich Struppen – Anbau
  • B 172, Instandsetzung Stützwand Bauwerk 40 in Bad Schandau
  • B 172a, Tunnel Pirna; Erneuerung Teil 1 Beleuchtung
  • S 32, Baumpflanzungen westlich Lommatzsch, 1. Abschnitt
  • S 32, Ortsumgehung Lommatzsch, Bauabschnitt 1.2 (S 85 - S 32)
  • S 81, Anbau eines Radweges im Friedewald, 1. Bauabschnitt
  • S 81, Anbau eines Radweges im Friedewald, 2. Bauabschnitt
  • S 81, Anbau eines Radweges westlich Dippelsdorf
  • S 88, Fahrbahnerneuerung in Diesbar-Seußlitz
  • S 100, Ausbau in und nördlich Radeburg
  • S 171,  Ersatzneubau Durchlass 31 in Bad Gottleuba
  • S 173, Deckenbau Grenze - Hellendorf - Abzweig S 173
  • S 177, Verlegung südlich Großerkmannsdorf
  • S 192, Anbau eines Radweges zwischen Grumbach und Tharandt
  • S 292, Ersatzneubau Bauwerk 1, Brücke über den Hopfenbach in Großenhain

Darüber hinaus werden alle bereits begonnenen Maßnahmen entsprechend fortgeführt, so insbesondere auch der Ausbau der B 6 westlich Cossebaude, die Fahrbahnerneuerung der B 101 südlich Meißen, die Erneuerung der S 32 in Schieritz und Zehren sowie die Fahrbahnerneuerung der S 80 in Weinböhla. Weiterhin werden die Arbeiten an der S 177-Ostumfahrung Dresden fortgeführt.

Auf der A 4 Ost ist zwischen der Anschlussstelle Dresden-Hellerau und dem Autobahndreieck Dresden-Nord in beiden Richtungen von Mitte April bis Mitte September eine Erneuerung der Fahrbahn geplant, eine sechsspurige Verkehrsführung soll unter Geschwindigkeitsbeschränkung aufrechterhalten werden. Die Kosten betragen voraussichtlich rund 7,2 Millionen Euro.

Auf der A 4 West ist die Fahrbahnerneuerung der Rampen an der Anschlussstelle Dresden-Altstadt in beiden Fahrtrichtungen geplant. Die Arbeiten sollen von Mitte Juli bis Mitte August unter wechselweisen Vollsperrungen der Verbindungsrampen mit Umleitungen über die Anschlussstellen Wilsdruff oder Dresden-Wilder Mann erfolgen. Es werden Kosten in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro erwartet.

Durch die DEGES wird im Rahmen einer Gewährleistung an der A 4-Brücke über die Rankestraße in Dresden eine Kammerwand unter Einschränkung des Verkehrs instandgesetzt (2. Bauabschnitt), hier sollen die Arbeiten Mitte April beginnen.

Im Zuge der A 4 West ist auch ein Austausch der Übergangskonstruktion an der Triebischseitentalbrücke und der Triebischbrücke vorgesehen. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf rund 5,9 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen von Mitte April bis Mitte Oktober durchgeführt werden, der Verkehr wird sechsspurig unter Einschränkung der Geschwindigkeit geführt, insgesamt wird es vier Bauphasen mit wechselnder Verkehrsführung geben.

Geplant ist zudem der Ersatzneubau zweier Verkehrszeichenbrücken der A 4 West, Richtungsfahrbahn Görlitz, in der Nähe der Anschlussstellen Dresden-Neustadt und Dresden-West, die Kosten betragen voraussichtlich rund 1,3 Millionen Euro. Geplant ist ein Bauzeitraum von Anfang Juni bis Jahresende. Der Ersatzneubau der Verkehrszeichenbrücke nahe der Anschlussstelle Dresden-Neustadt findet unter Fahrstreifeneinschränkungen statt, zudem wird voraussichtlich eine mehrtägige Sperre der Anschlussstelle Dresden-Neustadt erforderlich. Der zweite Ersatzneubau erfolgt unter der Einziehung einzelner Fahrstreifen am Dreieck Dresden-West. Auch hier können zeitweise Sperrungen erforderlich werden.

Nähere Angaben zum Bauablauf, möglichen Verkehrseinschränkungen und konkreten Terminen werden gesondert veröffentlicht.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr