1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

13.08.2020 - S 228, Beginn der Felssicherung bei Hopfgarten

Am 12. Januar kam es auf der S 228 zwischen Hopfgarten und Scharfenstein zu einem Felssturz, infolgedessen die S 228 voll gesperrt werden musste. Es folgte im Februar und März die Beraubung und Beräumung der straßennahen Felsböschungen. Dabei wurde festgestellt, dass durch die Maßnahmen die Verkehrssicherheit auch temporär nicht hergestellt werden konnte. Grund dafür war u.a. die tiefreichende Entfestigung des Gebirges. Kurzfristig wurde daher der Einbau von Sicherungselementen geplant und ausgeschrieben. Dabei musste die planerische Lösung in einem iterativen Prozess zwischen der technischen Planung und den Belangen der naturschutzrechtlichen Randbedingungen gefunden werden.

Ab Montag, den 17. August, soll nun die abschließende Umsetzung der technischen Maßnahmen zur Sicherung des Streckenabschnitts vor Felsstürzen zur dauerhaften Gewährleistung der Verkehrssicherheit erfolgen. Es werden Fangzäune, Sicherungsnetze und -vorhänge sowie Prallwände errichtet. Der geplante Einbau der Sicherungselemente erfolgt nur in den unmittelbar an die Straße angrenzenden Böschungen bis in eine Höhe von ca. 20 Metern. Ziel ist es, mit diesen Sicherungsmaßnahmen gegen Steinschlag insgesamt die geringstmöglichen – aber zum Schutz der Verkehrsteilnehmer notwendigen – Eingriffe in den Naturraum vorzunehmen. Der Abschluss der Maßnahmen ist bis Ende des Jahres geplant.

Die Vollsperrung wie auch die Umleitungsführung bleibt, wie bereits ausgeschildert, bestehen. Die Umleitung verläuft von Hopfgarten über die B 101 in Richtung Heinzebank, über die B 174 bis zur Abfahrt Zschopau auf die S 228 Richtung Scharfenstein, Gegenrichtung analog.

Die Gesamtkosten für die Sicherungsmaßnahmen betragen rund 600.000 Euro. Sie werden vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf der Umleitungsstrecke.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr