1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

11.10.2019 - A 72 Borna-Rötha: Richtungsfahrbahn Leipzig ab 16. Oktober frei

Nachdem seit dem 2. August der Verkehr auf der Richtungsfahrahn Chemnitz rollt, kann nun auch die A 72-Richtungsfahrbahn Leipzig einschließlich der Anschlussstelle Espenhain fertiggebaut werden. Bis zur Freigabe der zweiten Richtungsfahrbahn sind noch Restarbeiten, insbesondere die Fahrbahnausstattung (Markierung, Beschilderung, Errichtung der Fahrzeugrückhaltesysteme) zu erledigen. Die Verkehrsfreigabe ist für Mittwoch, den 16. Oktober geplant.

Für die Öffnung und Anbindung der Richtungsfahrbahn Leipzig ist erheblich mehr Aufwand erforderlich, die Umstellung der Verkehrsführung beginnt um 8 Uhr und wird voraussichtlich den ganzen Tag in Anspruch nehmen. Folgende Schritte müssen für die Verkehrsfreigabe absolviert werden:

  • Zuerst wird die A 72-Anschlussstelle Espenhain in Fahrtrichtung Chemnitz geöffnet.
  • Anschließend wird die Anschlussstelle Rötha für die Umlegung vorbereitet. Dazu wird die Ampelanlage am östlichen Ab- und Auffahrtsbereich in Betrieb genommen. Dann ist die Sperrung aus Espenhain kommend in Fahrtrichtung Leipzig im Bereich des Überführungsbauwerkes über die Autobahn vorgesehen, der Verkehr wird über den östlichen Ab- und Auffahrtsbereich der Anschlussstelle auf die Autobahn und von dort in nördlicher Richtung auf die B 95 geleitet. Die B 95-Fahrbeziehung von Espenhain in Richtung A 72/Chemnitz bleibt über das Überfahrungsbauwerk auf dem westlichen Ohr der Anschlussstelle funktionsfähig.
  • Dann wird im nächsten Schritt die A 72-Anschlussstelle Borna-Nord für die Freigabe vorbereitet. Dazu wird zunächst die Sicherung im Bereich der Abfahrt der Richtungsfahrbahn Leipzig abgebaut und der Verkehr mittels Sicherung durch die Autobahnpolizei bis Rötha geführt. Im Anschluss kann der Rückbau der Sicherung auf der Richtungsfahrbahn Leipzig im Bereich des Bauanfangs bis zur A 72-Anschlussstelle Borna-Nord erfolgen.
  • Im Anschluss erfolgt dann noch der Rückbau der Sicherung auf der S 48 im Bereich der Anschlussstelle Espenhain bei gleichzeitiger Inbetriebnahme der Ampel am östlichen Rampenbereich.
  • Mit diesem Schritt ist die Verkehrsfreigabe der A 72-Richtungsfahrbahn Leipzig vollzogen.

Verkehrsführung nach erfolgter Verkehrsfreigabe des gesamten Abschnitts 5.1 der A 72 Borna-Rötha

Am vierstreifigen Übergangsbereich der B 95 aus Leipzig kommend und auf die beginnende A 72-Richtungsfahrbahn Chemnitz wurden am rechten Fahrbahnrand Betonschutzwände gestellt. Die von Leipzig nach Chemnitz reisenden Verkehrsteilnehmer fahren hier übergangslos auf die A 72.

Diejenigen, die über die B 95 von Leipzig kommen und weiter auf der B 95 nach Espenhain fahren wollen, benutzen die westliche Seite der Anschlussstelle Rötha und fahren von dort übers Überführungsbauwerk nach Espenhain. Die auf der B 95 von Espenhain nach Leipzig Fahrenden benutzen das östliche Ohr der Anschlussstelle Rötha und fahren hier auf den vierstreifigen Übergangsbereich auf. Diese Fahrbeziehung ist noch nicht als Autobahn gewidmet und daher auch für langsamere Fahrzeuge zugelassen, bis 2026 der Übergang an den Abschnitt 5.2 Rötha-A 38 der A 72 angebunden ist.

Im Verlauf des Tages ist am 16. Oktober mit Verzögerungen und Einschränkungen zu rechnen. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger, dies bei der Fahrtzeit- und Routenplanung zu berücksichtigen und sich an diesem Tag besonders besonnen und rücksichtsvoll zu verhalten, damit die Verkehrsfreigabe unfallfrei und ohne Verzögerungen erfolgen kann.

Nach der Verkehrsfreigabe müssen diese Zwischenzustände beseitigt und der Endzustand hergestellt werden. Da sich die Verkehrsströme grundlegend ändern, kann dies erst nach der Verkehrsfreigabe erfolgen. Um ausreichend Platz bei kurzer Umbauzeit für Markierung, Beschilderung und Umbau der Ampelanlagen zu haben, ist es erforderlich die Anschlussstelle Borna-Nord auf der Richtungsfahrbahn Leipzig für die Zeit vom 17. bis 19. Oktober zu sperren. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die neue A 72-Anschlussstelle Espenhain umgeleitet.

Rückbau der alten B 95

Die alte B 95 hat zwei Fahrstreifen pro Richtung mit Mittelstreifen. Nach der Fertigstellung der A 72 ist entsprechend der zukünftig geringeren Verkehrsbelastung zwischen Kesselshain und Rötha ein Rückbau auf einen Fahrstreifen pro Richtung vorgesehen. Der neue Straßenquerschnitt hat eine Fahrstreifenbreite von je 3,50 Meter zuzüglich 0,25 Meter Randstreifen. Im Zuge des Rückbaus der B 95 wird 2020 und 2021 in mehreren Bauabschnitten eine durchgehende Radfahrverbindung von Rötha über Espenhain bis nach Borna mit mindestens 2,50 Metern Breite geschaffen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr