1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

28.05.2014 - Bund und Freistaat fördern mehrere Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Strehla

Die Stadt Strehla hat vier Förderbescheide über insgesamt rund 376.902 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Straßeninstandsetzung der Untere Dorfstraße, Altoppitzscher Straße, einer Stichstraße im Ortsteil Paunitz und der Verbindungsstgraße Paußnitz-Lößnig zur Verfügung gestellt.

Im Zusammenhang mit dem Hochwasserereignis 2013 wurden die Straßen durch Überflutung unterspült und es kam zu Hohllagen und Ausspülungen. In den Fahrbahnbefestigungen entstanden starke Setzungen einzelner Plattenelemente und große Risse mit Verwerfungen. In den Fahrbahnrandbereichen kam es durch wild abfließendes Wasser zu starken Ausspülungen.

Zur Schadensbeseitigung und Wiederherstellung der Verkehrssicherheit werden unterspülte und beschädigte Straßen- und Straßenrandbereiche sowie Bankett- und Böschungsbereiche erneuert, zugesetzte und zerstörte Auslaufbauwerke von Straßenabläufen wiederhergestellt, Schäden an Stützmauer und Pflasterflächen beseitigt und beschädigte Warnbaken ersetzt. Teilweise sollen auch neue Asphalttrag- und Asphaltdeckschichten eingebaut werden.  

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr