1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.07.2013 - Karl-May-Museum Radebeul erhält touristische Unterrichtungstafel

Das Karl-May-Museum Radebeul erhält eine touristische Unterrichtungstafel. An der A 4 weist künftig in Fahrtrichtung Aachen zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Dreieck Dresden-Nord eine der charakteristischen braunen Tafeln auf einen lohnenden Abstecher hin. Das sächsische Verkehrsministerium hat einem entsprechenden Antrag der Karl-May-Museum gGmbH zugestimmt.

Im 1928 eröffneten Karl-May-Museum auf dem einstigen Wohngrundstück des meistgelesenen deutschen Abenteuerschriftstellers in Radebeul an der Sächsischen Weinstraße sind unter dem Motto „Zwei Welten – Ein Erlebnis“ zwei in Europa weitestgehend einmalige Ausstellungen zu sehen: Im Blockhaus “Villa Bärenfett“ werden mehr als 800 ethnografische Objekte präsentiert, die über die Kulturkreise der Indianer Nordamerikas informieren. Das einstige Wohnhaus des Schriftstellers, die Villa „Shatterhand“, ist in originaler Einrichtung mit orientalischen Möbeln, dem persönlichen Arbeitszimmer, dem Empfangszimmer und Karl Mays Bibliothek zugänglich. Völkerverständigung und Toleranz gegenüber fremden Lebens- und Kulturauffassungen waren die bestimmenden Ziele Karl Mays. Dazu vermittelte er in seinen zahlreichen Büchern Wissen über unbekannte Länder und Kulturen, immer verbunden mit dem moralischen Zeigefinger, dass auch in der Hoch-Zeit des europäischen Kolonialismus Menschen andere fremde Menschen erst anerkennen müssen, um sich verstehen zu können.

„Das Radebeuler Karl-May-Museum ehrt einen der beliebtesten und bekanntesten deutschen Schriftsteller.“, so Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok (FDP). „Mit der neuen Hinweistafel an der Autobahn wollen wir dafür sorgen, dass auch vorbeifahrende Touristen sich für einen Abstecher zum Karl-May-Museum in Radebeul entscheiden.“

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat heute die verkehrsrechtliche Anordnung zur Aufstellung der touristischen Unterrichtungstafel erteilt. Im nächsten Schritt ist die Karl-May-Museum gGmbH als Antragsteller gefragt: Die Aufstellung kann vorgenommen werden, sobald das Schild gefertigt ist.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr