1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

09.12.2013 - Freistaat fördert Neubau des Bahnübergangs an der Gohliser Straße in Röderau

Der Landkreis Meißen hat einen Fördermittelbescheid über 352.773 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Die Summe entspricht einem erhöhten Fördersatz von 90 Prozent. Die Förderung erhält der Landkreis als Baulastträger der Kreisstraße K 8575 für den Neubau des Bahnübergangs an der Gohliser Straße in Röderau. Das Vorhaben nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz ist eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Landkreis Meißen und der DB Netz AG. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt.

Da eine Umrüstung der vorhandenen Bahnübergangsanlage im Bahnhof Röderau auf Grund des technischen Aufwandes wirtschaftlich nicht zu vertreten ist, soll dieser Bahnübergang mit einer dem derzeitigen Stand der Technik entsprechenden neuen Lichtzeichenanlage mit Vollschranken ausgerüstet werden. Der Umbau des Bahnübergangs mit einer neuen Lichtzeichenanlage und Halbschranken dient der Erhöhung der Sicherheit für den Kfz- und Fußgängerverkehr. Die technische Sicherung wird so umgerüstet, dass ein Rückstau über den Bahnübergang verhindert wird.

Einem vorzeitigen förderunschädlichen Baubeginn im Februar 2013 wurde durch die Bewilligungsbehörde zugestimmt.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr