1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

11.12.2019 - Aktueller Planungsstand zum Radweg Krostitz entlang der B2

Am Dienstag, dem 10. Dezember hat die im Auftrag der sächsischen Straßenbauverwaltung handelnde LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH den aktuellen Planungsstand zum Radweg Krostitz entlang der B 2 der Öffentlichkeit in Lehelitz vorgestellt.

Der Bedarf zweier Radwegeabschnitte entlang der B 2 nördlich von Leipzig auf dem Gebiet der Gemeinde Krostitz wurde in der Radverkehrskonzeption 2014 anhand verschiedener Kriterien ermittelt. Abschnitt 1 erstreckt sich vom Abzweig Podelwitz/Göbschelwitz bis zum Ortseingang Hohenossig und der Abschnitt 2 verläuft zwischen den beiden Ortschaften Krostitz und Krensitz. Insbesondere das Vorhandensein besonders schutzbedürftiger Verkehrsteilnehmer (bspw. Schüler), die Anzahl von Fahrzeugen, LKW und Radfahrern und die Breite der Fahrbahn sowie die Streckenführung der Bundesstraße hatten Einfluss auf die Einstufung der beiden Abschnitte in die höchste Priorität. Beide Abschnitte sind Teil des „100 km Radwege“-Programms, welches der Freistaat u.a. aufgelegt hat, um die Planung und die Realisierung von Radverkehrsanlagen zu beschleunigen. Die LISt GmbH wurde mit der Umsetzung beauftragt.

Aktueller Stand
Die Variantenuntersuchungen für beide Abschnitte sind abgeschlossen und wurden allen Trägern öffentlicher Belange vorgelegt, welche sich mittels Stellungnahmen zu den Vorzugsvarianten positionieren konnten. Diese Stellungnahmen wurden hinreichend geprüft und haben Eingang in den weiteren Planungsprozess gefunden.

Trassenverläufe der Vorzugsvarianten
Für den Abschnitt 1 (Abzweig Podelwitz/ Göbschelwitz bis Ortseingang Hohenossig) wurden insgesamt 3 Varianten untersucht. Variante 1 mit einer Streckenlänge von 2,18 Kilometern hat sich als Vorzugsvariante herausgestellt. Die Vorzugsvariante wird durchgehend westlich trassennah der Bundesstraße geführt.
Für den Abschnitt 2 (zwischen den beiden Orten Krostitz und Krensitz) wurden insgesamt 4 Varianten untersucht. Aus der Anhörung der Träger öffentlicher Belange hat sich als Vorzugsvariante eine Kombination aus Variante 3 und 4 mit einer Streckenlänge von rund 2,06 Kilometern ergeben. Diese Variante verläuft anfangs östlich trassenfern und schwenkt dann auf Höhe der Eisenbahnstraße an die Bundesstraße heran und verläuft bis zum Ortseingang Krensitz östlich trassennah.

Ausblick auf die nächsten Schritte
Derzeit befindet sich die Entwurfsplanung bereits in der Bearbeitung. Es ist vorgesehen, die anschließende Genehmigungsplanung voraussichtlich Ende 2020 abzuschließen. Der Beginn des Baurechtsverfahrens (Planfeststellungsverfahrens) bei der Landesdirektion Sachsen ist entsprechend Anfang 2021 geplant. Nach Vorliegen des Baurechts kann mit der Ausführungsplanung und den weiteren Schritten bis zur Bauausführung begonnen werden.

Kostenschätzung
Die Kosteneinschätzung laut derzeitigem Planungs- und Kenntnisstand sowie aktuell vorliegendem Preisniveau liegt bei rund 390.000 Euro für den Abschnitt 1 und rund 315.000 Euro für den Abschnitt 2.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr