1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

27.03.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Grimma

Die Stadt Grimma hat drei Förderbescheide über insgesamt rund 162.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung des Seumeparkweg in Grimma, der Kirschallee im Ortsteil Grechwitz und des Lärchenwegs im Ortsteil Förstgen zur Verfügung gestellt.

 

Instandsetzung Seumeparkweg in Grimma

Durch wild abfließendes Wasser im Juni 2013 wurden rund 450 Meter Wege im Seumepark in Grimma beschädigt. Mit dem Aufbau einer gebundenen Deckschicht erfolgt die nachhaltige Instandsetzung dieser Wege. Die Stadt Grimma erhält für dieses Bauvorhaben einen Zuwendungsbescheid über 40.000 Euro.

 

Wiederherstellung Straße Kirschallee im OT Grechwitz

Durch das Hochwasser 2013 wurden im Juni 2013 Teile der unbefestigten Straße „Kirschallee“ im Grimmaer Ortsteil Grechwitz beschädigt. Die nachhaltige Instandsetzung beinhaltet die Asphaltierung der Straße auf einer Länge von etwa 265 Metern, den Einbau von Kleinpflastergerinne und die Herstellung des Banketts. Dafür erhält die Stadt Grimma einen Zuwendungsbescheid über 48.000 Euro.

 

Wiederherstellung Straße Lärchenweg im OT Förstgen

Durch wild abfließendes Wasser im Juni 2013 wurden Teile der unbefestigten Straße „Lärchenweg“ im Grimmaer Ortsteil Förstgen weggespült, so dass die Begeh- und Befahrbarkeit nur noch eingeschränkt gegeben ist. Um derartigen Schäden zukünftig vorzubeugen, ist im Zuge der Instandsetzung die Asphaltierung der Straße auf einer Länge von rund 300 Metern vorgesehen. Dafür erhält die Stadt Grimma einen Zuwendungsbescheid über 75.000 Euro.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr