1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

04.11.2013 - Freistaat fördert Investitionen der Chemnitzer Verkehrsbetriebe

Die Chemnitzer Verkehrsbetriebe CVAG haben drei Förderzusagen im Volumen von insgesamt rund 1,7 Millionen Euro für Investitionsvorhaben in die Infrastruktur vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr zur Verfügung gestellt und stehen bereit für drei Vorhaben bereit:

Ausbau der zweiseitigen Einspeisung/ Bahnstromversorgung
(337.500 Euro)

Durch den Ausbau der zweiseitigen Einspeisung der Bahnstromversorgung werden Straßenbahnausfälle, die die Störung der Bahnstromversorgung als Grund haben, wesentlich verringert. Es wird den Fahrgästen viel mehr Sicherheit bezüglich Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Straßenbahnverkehr geboten. Die Lage der Abschnitte im Zentrum von Chemnitz erhöht die Bedeutung der Maßnahme erheblich. Mit dem Ausbau der zweiseitigen Einspeisung der Bahnstromversorgung im Streckennetz der CVAG werden die Abschnitte Bahnhofstraße/ Brückenstraße/ Straße der Nationen, Zentralhaltestelle/ Straße der Nationen und Straße der Nationen/ Brückenstraße mit diesem System ertüchtigt.

Ertüchtigung der Gleisbögen Brückenstraße/ Straße der Nationen
(265.527,00 EUR)

Hierbei werden im Stadtzentrum von Chemnitz stark verschlissene Schienen-Gleisbögen mit Unterbau und spezieller Verlegung, um eine nachhaltige/ langlebige Wirkung zu erzielen, wegen hoher Belastung erneuert. Die Gleisbögen liegen im Kreuzungsbereich Straße der Nationen/Brückenstraße.

Ertüchtigung der Gleisanlage Trasse Gablenz von Arthur-Strobel-Straße bis Haltestelle Pappelhain
(1,1 Million Euro)

Bei diesen Vorhaben wird der genannte Streckenabschnitt aus den 80er Jahren grundhaft ausgebaut und die Haltestellen Arthur-Strobel-Straße (beide Richtungen) barrierefrei und behindertengerecht ausgebaut. Es handelt sich um rund 700 Meter Doppelgleis mit zwei Haltestellen. Der Gleisabschnitt ist bis auf eine Überfahrt als besonderer Bahnkörper, der vom Individualverkehr nicht befahren werden darf, ausgebildet.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr