1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

07.03.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Lunzenau

Die Stadt Lunzenau hat drei Förderbescheide über insgesamt rund 64.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Wiederherstellung von verschiedenen Durchlässen zur Verfügung gestellt.

Sanierung Straßendurchlass an der OVS Lunzenau/Berthelsdorf

Durch das wild fließende Wasser kam durch das Hochwasser 2013 es zu Hangrutschungen an mehreren Stellen der Böschung der Gemeindeverbindungsstraße. Die Schlammmassen setzten einen zu engen Rohrdurchlass sowie den Straßengraben zu. Das wiederum führte zu einer Überspülung von Fahrbahn und Schienenanlage mit Schlamm und Wasser. Vorgesehen ist, die Schäden an den Böschungen nachhaltig zu beseitigen. Die Schadstellen der Böschungen werden mit dem Einbau von Hangfaschinen gesichert und mit Vegetationsmatten geschützt und begrünt. Die Entwässerungsgräben werden neu profiliert und Rohrdurchlässe erneuert. Der Rohrdurchlass unter der Fahrbahn wird erneuert und vergrößert. Die dafür notwendigen Arbeiten an der Bitumendecke (lokal schneiden, aus- und wieder einbauen) sind ebenfalls Bestandteil der Maßnahme.

Instandsetzung Durchlass Untergasse im Oberteil Berthelsdorf

Das Hochwasser überspülte die Wendestelle am Ende der Untergasse, eine Zufahrt und eine Stützmauer. Die vorhandenen Entwässerungseinrichtungen an der Wendestelle erwiesen sich als nicht ausreichend. Vorgesehen ist, den oberhalb der Wendestelle verlaufenden Entwässerungsgraben neu zu profilieren. Der Rohrdurchlass wird in größerer Dimension erneuert und das Mündungsstück mit Granitpflaster befestigt. Der vorhandene Straßenablauf am Rande der Wendestelle wird ausgebaut und an den neuen Rohrdurchlass angebunden. Es werden beidseitig des Straßenablaufes Randborde gesetzt, so dass das anfallende Oberflächenwasser der Wendestelle direkt dem Straßenablauf zugeführt werden kann.

Sanierung Durchlässe an der Einmündung der Staatsstraße

Am Ortsausgang Elsdorf Richtung A 72 quert ein Durchlass die Hauptstraße S 247. Der Durchlass ist sehr stark beschädigt worden und ist auf seiner gesamten Länge geborsten, die Tragfähigkeit somit nicht mehr gewährleistet. Im Rahmen der Schadensbeseitigung ist der Straßendurchlass zu erneuern. Geplant ist die Verlegung eines in Beton gefassten Kanalgussrohres. Beidseitig des Durchlasses sind die Schachtbauwerke aus Mauerwerk vor Ort neu zu errichten und die bestehenden Leitungen mit einzubinden.

Die Baumaßnahmen werden gegenwärtig durchgeführt und sollen bis zum Jahresende fertiggestellt werden.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr