1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

19.07.2013 - Hochwasserschaden an der B2/ S12 in Bad Düben werden ab Montag beseitigt

Durch das Hochwasser vom Juni 2013 wurde die B 2 südlich von Bad Düben zwischen den Muldebrücken und dem Abzweig der S 12 nach Schnaditz auf einer Länge von knapp 100 Metern geschädigt. Die Straße ist seitdem halbseitig gesperrt. Die Verkehrsregelung erfolgt dabei über eine Lichtsignalanlage.

Die Planungen zur Schadensbeseitigung wurden bereits unmittelbar nach dem Hochwasserscheiteldurchfluss aufgenommen und das Vergabeverfahren für diese Leistungen an eine Baufirma durchgeführt. Die Vergabe konnte bereits erfolgen, da der Hochwassererlass des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (siehe http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/184930?page=2) die Anforderungen an das Vergabeverfahren verringert und damit kostbare Zeit gespart hat.

Nun steht voraussichtlich am 22. Juli der Baustart an. Bei der Baudurchführung hat die schnellstmögliche Wiederherstellung der zweistreifigen Befahrbarkeit der Bundesstraße höchste Priorität. Die anschließende Wiederherstellung des straßenbegleitenden Radweges erfolgt ohne Verkehrsraumeinschränkung auf der Bundesstraße. Die Gesamtbauzeit wird etwa zwei Wochen betragen.

Zeitgleich mit dieser Hochwasserschadensbeseitigung beginnen in unmittelbarer Nachbarschaft auch Baumaßnahmen an den Brücken über die Mulde und dem Muldeflutbett. Die hauptsächlich unter den Brücken durchzuführenden Maßnahmen behindern den Verkehr auf der B 2 nicht. Lediglich bei der Erneuerung des Geländeranstriches ist mit Verkehrsraumeinschränkungen auf dem Geh- und Radweg zu rechnen.

Für beide Maßnahmen hat die Bau- und Haustechnik Bad Düben GmbH den Zuschlag erhalten.

Darüber hinaus sollen an der Muldebrücke verschiedene Schwingungsmessungen vorgenommen werden. Dazu ist die Applikation spezieller Messtechnik erforderlich. Diese wird innerhalb einer Woche voraussichtlich ab dem 29. Juli 2013 unter halbseitiger Sperrung der B 2 in diesem Abschnitt erfolgen, eine Lichtsignalanlage wird die Verkehrsführung regeln.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr