1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

19.08.2014 - Ab Montag Bauarbeiten an der S 105 in Bischheim

Die an der von Gersdorf nach Reichenbach verlaufenden Staatsstraße 105 gelegene Stützwand (STM 37) soll ab kommenden Montag im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr instandgesetzt werden. Die Stützwand dient der Sicherung der Straße gegen das unten liegende Gewässer "Haselbach" in der Ortslage Haselbachtal, Ortsteil Bischheim im Landkreis Bautzen. Die Arbeiten beginnen am 25. August und sollen spätestens bis Mitte November dieses Jahres angeschlossen werden. Die Kosten der Maßnahme in Höhe von rund 172.000 Euro trägt der Freistaat Sachsen.

Im Fahrbahnbereich ist die Erneuerung der rechten Entwässerungsrinne und des Schrammbordes sowie deren Anpassung an den Zufahrten vorgesehen. Vor Herstellung der Entwässerungsrinne wird die Deckschicht der Fahrbahn im Übergangsbereich auf einer Breite von rund 50 Zentimetern abgefräst und erneuert. Der gepflasterte Bereich des Gehweges soll neu hergestellt werden. Hierzu wird das vorhandene Granitsteinpflaster wieder verwendet. Der Schrammbord aus Granit wird mit einer Höhe von 15 Zentimetern ausgeführt. An den Zufahrten erfolgt die Absenkung auf 3 Zentimeter. Die Stützwand zwischen der S 105 und dem Haselbach bleibt erhalten. Im Rahmen der Maßnahme erfolgt größtenteils eine Instandsetzung der Kappen und Geländer sowie lokale Instandsetzungen der Verblendung. Aufgrund der zahlreichen Schäden an Teilen der Kappe wird diese allerdings vollständig abgebrochen und erneuert. In vorheriger Abstimmung mit der Telekom werden in der Kappe Leerrohre für Leitungen der Telekom vorgesehen. Die Granitverblendung wird bauzeitlich in den oberen beiden Lagen zurückgebaut und nach Herstellung der Kappe wieder angepasst und eingebaut.

Während der Bauzeit ist eine halbseitige Verkehrsführung der S 105 mit einer Baustellenampel im Baubereich vorgesehen. Eine bauzeitliche Mindestfahrbreite von 3 Metern soll ständig gewährleistet bleiben.

Wir bitten alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die bauzeitlichen Erschwernisse. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr