1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

28.02.2019 - Bauprogramm 2019 der Niederlassung Meißen steht fest

Nach enger Abstimmung mit den Landkreisen wurde das diesjährige Bauprogramm für die sächsischen Staats- und Bundesfernstraßen aufgestellt und vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bestätigt.

Für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen stehen in diesem Jahr voraussichtlich rund 106 Millionen Euro zur Verfügung, die sich aus 98 Millionen Euro aus dem vom Sächsischen Landtag beschlossenen Doppelhaushalt sowie Ausgaberesten in Höhe von 8,2 Millionen Euro aus dem Jahr 2018 zusammensetzen. Für die Bundesstraßen und Autobahnen stehen 2019 rund 322 Millionen Euro zur Verfügung. Mit den Mitteln sollen in diesem Jahr zahlreiche große Bauvorhaben aus dem Vorjahr fortgeführt und unter anderem diese Baumaßnahmen neu begonnen werden:

  • B 6, Fahrbahnerneuerung westlich Niederwartha
  • B 6, Deckenbau in Zehren, 1. Bauabschnitt und östlich Zehren
  • B 98, Deckenbau in und westlich Schönfeld
  • B 101, Fahrbahnerneuerung in Nossen
  • B 101, Fahrbahnerneuerung südlich und nördlich Frauenhain
  • B 101, Fahrbahnerneuerung südlich Meißen (Einzelabschnitte)
  • B 169, Fahrbahnerneuerung westlich Stauchitz
  • B 169, Deckenbau südlich Gröditz
  • B 172, Deckenbau östlich Struppen - Anbau (bis Einmündung S 168 + Rißbildung)
  • B 175, Deckenbau in Nossen
  • B 182, Fahrbahnerneuerung in und südlich Strehla (Teilabschnitte)
  • S 169, Deckenbau östlich Bad Schandau                 
  • S 171, Fahrbahnerneuerung in und südlich Bielatal
  • S 169, Instandsetzung der Brückenbauwerke BW 6 und BW 7 in Cunnersdorf
  • S 173, Fahrbahnerneuerung in und südlich Cotta
  • S 174, Erneuerung STW 16 in Hartmannsbach
  • S 177, Wünschendorf - Eschdorf, bauvorbereitende Leistungen
  • S 183, Umbau der Kreuzung mit der Staatsstraße S 190 in Niederfrauendorf
  • S 187, Ersatzneubau Stützwand 8 und 10 in Reichstädt

Darüber hinaus werden alle bereits begonnenen Maßnahmen entsprechend fortgeführt, so insbesondere auch die Ostumfahrung Dresden im Zuge der S 177 und der Ausbau der B 170 in Bannewitz.

Auch das Sanierungsprogramm für die A 4 Ost wird in diesem Jahr weiter fortgesetzt. In beiden Fahrtrichtungen ist eine Fahrbahnerneuerung zwischen den Anschlussstellen Uhyst und Salzenforst geplant, die von April bis November unter Aufrechterhaltung des vierspurigen Verkehrs (eine Spur wird auf die Gegenfahrbahn umgelegt, verengte Fahrbahnbreiten, Tempo 80) durchgeführt wird. Es werden Baukosten in Höhe von rund 9 Millionen Euro dafür erwartet.

Auf der A 4 West rund um Dresden wird das Dreieck Dresden West von Bauarbeiten betroffen sein. Hier muss eine dringend erforderliche Sanierung der stark verschlissenen Rampen Dresden-Prag und Chemnitz-Prag und daran anschließend noch etwa 600 Meter der A 17 in Fahrtrichtung Prag durchgeführt werden. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im April 2019. Sie sollen bis Juli abgeschlossen sein, es werden Kosten in Höhe von rund 4 Millionen Euro erwartet.

Nähere Angaben zum Bauablauf, möglichen Verkehrseinschränkungen und konkreten Terminen werden gesondert veröffentlicht.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr