1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

02.03.2018 - Bauprogramm 2018 der Niederlassung Plauen steht fest

Nach enger Abstimmung mit den Landkreisen wurde das diesjährige Bauprogramm für die sächsischen Staats- und Bundesfernstraßen aufgestellt und vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bestätigt.

 

Für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen sind 2018 im Doppelhaushalt rund 86 Millionen Euro veranschlagt. Auch die Ausgabereste aus dem Jahr 2017 stehen zur Verfügung. Zusätzlich hat der Sächsische Landtag für Planung und Bau von Staatsstraßen weitere 40 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt sollen in diesem Jahr zahlreiche Baumaßnahmen neu begonnen werden.


Für die Bundesstraßen und Autobahnen stehen 2018 rund 259 Millionen Euro zur Verfügung.

  • B 92, Erneuerung nördlich Plauen, Plamag mit der Kreuzung B 92/K 7809
  • B 169, Fahrbahnerneuerung Rodewisch - Auerbach
  • B 282, Fahrbahnerneuerung Mühltroff - Langenbach
  • B 283, Ausbau in Klingenthal, Kreuzung mit S 304
  • B 175, Erneuerung Durchlass 16 Weidensdorf (Hochwasserschaden 2013)
  • B 173, Erneuerung Durchlass 33 in der Ortsdurchfahrt Oberlungwitz (Hochwasserschaden 2013)
  • S 255, Fahrbahnerneuerung nördlich Zschocken
  • S 283, Erneuerung in Wildenfels
  • S 288, Fahrbahnerneuerung Glauchau - Meerane
  • S 302, Fahrbahnerneuerung Hammerbrücke Muldenberg
  • S 304, Fahrbahnerneuerung südlich Grünbach
  • S 310, Fahrbahnerneuerung in Bösenbrunn
  • S 295, Erneuerung Stützwand 9 bei Mylau einschließlich Fahrbahnerneuerung
  • S 242, Fahrbahnerneuerung in Wüstenbrand
     

Darüber hinaus werden alle bereits begonnenen Maßnahmen entsprechend fortgeführt, so insbesondere auch der Ausbau der B 169-Ortsumgehung Göltzschtal und der Ausbau der S 255 in Lichtenstein.

 

Auch auf Sachsens Autobahnen geht das Sanierungsprogramm weiter. Zwischen den Anschlussstellen Plauen-Ost und Treuen in Fahrtrichtung Hof wird die Fahrbahn auf rund 7,3 Kilometern erneuert, hierfür wird mit Kosten in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro gerechnet.

 

Nähere Angaben zum Bauablauf, möglichen Verkehrseinschränkungen und konkreten Terminen werden gesondert veröffentlicht.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr