1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

27.03.2019 - B 107-Fahrbahnerneuerung in und nördlich Großbothen beginnt

Im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Leipzig beginnen am kommenden Montag, den 1. April umfangreiche Fahrbahnerneuerungsarbeiten auf der Bundesstraße B 107 von Großbothen bis Grimma.

 

Die Baulänge des Erneuerungsabschnittes beträgt insgesamt 2 Kilometer und erstreckt sich in der Ortslage Großbothen von der Kirchstraße bis zur Zufahrt zum Wilhelm-Oswald-Park und vom Kloster Nimbschen bis zum Ortseingang von Grimma.

 

Begonnen wird im 1. Bauabschnitt (1. BA) - Ortslage Großbothen - am 1. April. In diesem Abschnitt werden nach dem Rückbau des Asphaltes vorhandene Borde und Straßenabläufe erneuert. Danach erfolgt der Wiedereinbau des Asphaltes in vollgebundener Bauweise bzw. in einem Teilbereich der Einbau der Asphaltbinder- und -deckschicht. Die vorhandenen Zufahrten und die Gehwegflächen werden höhenmäßig entsprechend angepasst. Während der Fahrbahnerneuerungsmaßnahmen im 1. Bauabschnitt erfolgen gleichzeitig Arbeiten zur Änderung der Radwegführung in Grimma in der Wurzener Straße am Abzweig Wiesenstraße.

 

Nach Fertigstellung des 1. BA ist seitens des Auftragnehmers der Baubeginn des 3. Abschnittes - Kloster Nimbschen bis Ortseingang Grimma - voraussichtlich Mitte Mai geplant. Hier wird die vorhandene Asphaltdeck- und -binderschicht im Bestand abgefräst und erneuert. An der Einfriedungsmauer am Kloster Nimbschen erfolgen straßenseitig Instandsetzungsarbeiten.

 

Nach Abschluss der Bauarbeiten erhalten die Erneuerungsabschnitte die erforderliche Markierung, Beschilderung und Ausstattung.

 

Die Durchführung der Straßenbauarbeiten von Großbothen bis Grimma erfolgt unter abschnittsweiser Vollsperrung für den Gesamtverkehr. Der Verkehr wird dazu von Grimma über die Bundesstraße B 107a (Ortsumgehung) nach Bad Lausick (S 11) und Colditz (B 176) und Großbothen (B 107) umgeleitet. In Gegenrichtung wird die Umleitung über die gleiche Strecke geführt. Der ÖPNV fährt ebenfalls Umleitung. Die Umleitungsstrecke wird entsprechend ausgeschildert.

 

Vorgesehen ist, die Baumaßnahme bis voraussichtlich Ende August 2019 zu realisieren. Die Gesamtbaukosten für die Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf rund 700.000 Euro, sie werden von der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

 

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Verständnis für die mit der Baudurchführung eintretenden Umleitungen und Erschwernisse gebeten.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr