1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.07.2013 - Friedliche Revolution von 1989 in Leipzig erhält touristische Unterrichtungstafeln

Auf die Friedliche Revolution von 1989 in Leipzig wird mit zwei touristischen Unterrichtungstafeln an der Autobahn hingewiesen. An der A 14 weisen künftig in Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Schkeuditz und Leipzig-Nord sowie in Fahrtrichtung Magdeburg zwischen den Anschlussstellen Kleinpösna und Leipzig-Ost jeweils eine der charakteristischen braunen Tafeln auf einen lohnenden Abstecher nach Leipzig hin. Das sächsische Verkehrsministerium hat einem entsprechenden Antrag der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH zugestimmt.

Die Friedensgebete in der Leipziger Nikolaikirche fanden als dauerhafte Einrichtung bereits ab November 1982 immer montags statt. Als Anfang 1989 die ersten Flugblätter zu einer Demonstration aufriefen, kamen 500 mutige Leipziger zum Protest. Eines der entscheidendsten Ereignisse der Friedlichen Revolution waren die regelmäßigen Montagsdemonstrationen in Leipzig. Viele Zehntausend, am Ende über 300.000 Menschen aus der ganzen DDR stellten sich mit dem Ruf "Wir sind das Volk" den bewaffneten Sicherheitskräften entgegen. Die Friedliche Revolution, in deren Folge die innerdeutsche Mauer fiel und die deutsche Wiedervereinigung gefeiert werden konnte, war nicht mehr aufzuhalten. Damit hatten die Demonstranten in Leipzig entscheidend zum Sturz des DDR-Regimes beigetragen. Der 9. Oktober wird als Wendepunkt der friedlichen Revolution in der DDR 1989 gesehen.
„Die Friedliche Revolution von 1989 begann in den Straßen Leipzigs und führte zur Freiheit für Millionen Menschen.“, so Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok (FDP). „Daran zu erinnern und sich unsere gemeinsame deutsche Geschichtevor Augen zu führen sollen die neuen Hinweistafeln an der Autobahn beitragen. Wir wollen dafür sorgen, dass sich auch vorbeifahrende Touristen für einen Abstecher in die sächsische Stadt der Friedlichen Revolution entscheiden.“

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat heute die verkehrsrechtliche Anordnung zur Aufstellung der touristischen Unterrichtungstafeln erteilt. Im nächsten Schritt ist die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH als Antragsteller gefragt: Die Aufstellung kann vorgenommen werden, sobald die Schilder gefertigt sind.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr