1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

12.09.2016 - Ausbau der S 239 in Neukirchen beginnt

Die S 239 wird in der Ortslage Neukirchen nach der Kreuzung mit der Stollberger Straße bis vor die Einmündung der Adorfer Straße auf einer Länge von 1200 Metern grundhaft ausgebaut. Nach der Erneuerung hat die Straße eine durchgängige Regelbreite von 6,50 Metern und erhält einen neuen Asphaltoberbau sowie neue Straßenentwässerungsanlagen. Gemeinsam mit der Straßenerneuerung erfolgt im Auftrag der Gemeinde Neukirchen der beidseitige Neubau der Gehwege, Bushaltestellen, Parkbuchten und erforderliche Änderungen an der vorhandenen Straßenbeleuchtung. Im Zuge der Straßenerneuerung werden durch das Wasserversorgungsunternehmen RZV Lugau-Glauchau notwendige Änderungen an den Schiebergestängen ausgeführt.

 

Für die grundhafte Erneuerung der S 239 werden insgesamt rund 1,4 Millionen Euro investiert. Davon trägt der Freistaat Sachsen 922.000 Euro, die Gemeinde Neukirchen 452.000 Euro und der RZV Lugau- Glauchau 13.000 Euro.

 

Zur Gewährleistung des innerörtlichen Verkehrs und des Versorgungsverkehrs erfolgt der Ausbau in fünf Bauabschnitten. In diesem Jahr ist vorgesehen, die ersten 120 Meter von der Goethestraße bis zur Zufahrt Hauptstraße 50 / 52 zu erneuern.

 

Die Umleitungsbeschilderung wird am Montag, den 19. September aufgestellt. Ab Dienstag, den 20. September wird dann die Sperrung der S 239 im Teilabschnitt 1.1 wirksam. Die Umleitung führt über die Stollberger Straße, über die Straße zum Gewerbepark und die Adorfer Straße in beiden Richtungen. Busse des öffentlichen Nahverkehrs nutzen zusätzlich die Feldstraße und die Südstraße als Umleitung.

 

Zielstellung ist es, die Fahrbahn der S 239 während der kommenden Winterperiode 2016/2017 zwischenzeitlich wieder für den Verkehr frei zu geben. Mit der Wiederaufnahme der Bauarbeiten im Frühjahr 2017 wird die Vollsperrung für den 2. Bauabschnitt wieder wirksam.

 

Die Gesamtfertigstellung des Bauvorhabens ist für Herbst 2018 geplant.

 

Die Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Verständnis für die mit der Baudurchführung verbundenen Erschwernisse und besonders umsichtige Fahrweise auf der Umleitung gebeten.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr