1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

13.06.2014 - Bund und Freistaat fördern mehrere Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Triebel

Die Gemeinde Triebel hat einen Förderbescheid über insgesamt rund 22.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Sanierung der Brücke "Kugelangerweg" zur Verfügung gestellt.

 

Der Triebelbach trat infolge des Hochwassers 2013 über die Ufer und hinterließ unter der Brücke und im Uferbereich starke Ausspülungen. Der Unterbau und die Widerlager wurden ausgespült. Die Randbegrenzungen aus Beton haben sich von der Fahrbahn aus Asphalt gelöst. Es entstand ein Spalt von ca. 20 cm.

 

Vorgesehen ist die Sanierung der Betonaufkantung auf beiden Brückenseiten einschließlich der Erneuerung der Geländer, Rostschutz und Betonsanierung an der Unterseite. Weiterhin erfolgt die Entfernung der vegrasten Fläche und die Abdichtung der Tragkonstruktion. Vor dem ausgespülten Pfeilermauerwerk (Außenradius Bach) wird eine Beton-Prallmauer hergestellt und im Innenradius Wasserbausteine zur Verringerung der Fließgeschwindigkeit verlegt.

 

Die Arbeiten sollen bis Ende November dieses Jahres abgeschlossen werden.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr