1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

20.06.2013 - Verkehrsfreigabe für neue Geh- und Radbrücke über die Pleiße neben der S 46 (Seenallee) in Markkleeberg B 6

Bei den regelmäßig durchgeführten Bauwerksprüfungen wurde die vorhandene Holzbrücke über die Pleiße auf Schädlinge untersucht. Es musste festgestellt werden, dass Pilze im Kernholz vorhanden sind und eine erhebliche Schädigung vorliegt. Daraufhin  wurde die vorhandene Holzbrücke im April dieses Jahres zurückgebaut und das Holz entsorgt. An gleicher Stelle wurde eine neue Stabbogenbrücke aufgestellt. Die Fahrbahnplatte besteht aus Fertigteilen aus ultrahochfesten Beton mit einer Druckfestigkeit von 150 N/mm². Durch dieses sehr feste und duktile Material konnte die Platte auf 8 Zentimeter Durchmesser reduziert werden. Die Lasten aus der Platte werden auf die 30 Zentimeter dicken vorgespannten Unterzüge weitergeleitet. Die Unterzüge und die Stahlbögen bilden mit den schrägen Hängern ein sehr steifes Fachwerk, weshalb die Schwingungsanfälligkeit reduziert wurde. Die Bögen sind konstruktionsbedingt einen Meter höher als die Holzbögen der alten Brücke. Das Bauwerk wurde in Segmenten auf die Baustelle geliefert und auf dem Weg parallel zur Pleiße zusammengebaut. Die Brücke hat eine Spannweite von 31,70 Meter und eine Breite von 5,34 Meter. Der Geh- und Radweg hat eine Nutzbreite von 3,50 Meter. Am Radweg östlich der Pleiße wurde eine Bank mit den Abmessungen des Brückenquerschnitts errichtet, damit man ein Gefühl für die besondere Konstruktion erhält. Die vorhandenen Betonwiderlager und Bohrpfähle konnten wegen der filigranen und damit relativ leichten Konstruktion weiter verwendet werden. Anpassungen an die neue Geometrie waren aber erforderlich. Am 25. Mai 2013 wurde unter Vollsperrung der Staatsstraße 46 die neue Brücke eingehoben.

Am 21. Juni 2013 sind die Anpassungsarbeiten abgeschlossen und die Brücke kann dem Verkehr übergeben werden. Die Kosten von rund 550.000 Euro trägt der Freistaat Sachsen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr