1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.05.2014 - Ab Montag Erneuerung der Asphaltdeckschicht an der B 93 von der Landesgrenze Thüringen bis nördlich Mosel

Im Zeitraum vom 19. Mai 2014 bis voraussichtlich 1. Juli 2014 werden auf der B 93 zwischen Landesgrenze Thüringen und Mosel großflächige Asphaltarbeiten durchgeführt. Die Arbeiten zur Erneuerung der Asphaltdeckschicht erfolgen in zwei Bauabschnitten.

 

Die Richtungsfahrbahn Zwickau erhält zwischen Landesgrenze Thüringen, Abzweig Waldsachsen, bis zur A4-Anschlussstelle Meerane auf einer Länge von 2,1 Kilometern eine 4 Zentimeter dicke Asphaltdeckschicht. Auf der Richtungsfahrbahn Meerane wird die Asphaltdeckschicht ab etwa 500 Meter nördlich der Auffahrt von der B 175 bei Mosel bis nach Crossen erneuert. Der Abschnitt hat eine Länge von 3,5 Kilometer.

 

Die Arbeiten beginnen auf der Richtungsfahrbahn Zwickau am 19. Mai 2014 mit dem Aufstellen der Baustellenbeschilderung und sollen bis 6. Juni 2014 abgeschlossen werden. Nach Pfingsten soll dann im Bauabschnitt auf der Richtungsfahrbahn Meerane vom 10. Juni bis voraussichtlich 1.Juli 2014 die Asphaltdeckschicht erneuert werden.

 

Die Straßenbauarbeiten werden unter Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs durchgeführt. Der Verkehr wird jeweils einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Die Befahrbarkeit der Auf- und Abfahrten an der A4-Anschlussstelle Meerane wird aufrechterhalten. Bis zur Fertigstellung der Richtungsfahrbahn Zwickau ist jedoch die Sperrung der Auf- und Abfahrt der Richtungsfahrbahn Zwickau am Abzweig Waldsachsen unumgänglich. Der Verkehr wird über die Abfahrt Crimmitschau umgeleitet.

 

Der Einbau einer neuen Asphaltdeckschicht ist erforderlich, da Untersuchungen der Materialeigenschaften des für diese Bauabschnitte gelieferten Asphaltmischgutes ergeben haben, dass die Dauerhaftigkeit der Asphaltdeckschicht nicht ausreichend gewährleistet ist. Die Erneuerung der Asphaltdeckschicht wird nun vom Auftragnehmer im Rahmen seiner vertraglichen Pflichten aus den vereinbarten Regelungen des Bauvertrags durchgeführt. Der Straßenbauverwaltung entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

 

Wir bitten um Verständnis für die vorrübergehenden Verkehrsraumeinschränkungen, um vorsichtige Fahrweise und Beachtung der Baustellenbeschilderung.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr